Maklerstatus

Als Makler vertrete ich rechtlich Ihre Interessen, denn Unabhängigkeit ist bei mir kein Slogan, sondern eine wichtige Definition für meine Tätigkeit.

So regelt §34d Absatz 1 Nr. 2 der Gewerbeordnung (GewO):

"Ein Versicherungsmakler ist, wer gewerbsmäßig für den Auftraggeber die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt, ohne von einem Versicherer oder von einem Versicherungsvertreter damit betraut zu sein."

Der Makler ist treuhänderischer Sachwalter des Kunden und ist als solcher verpflichtet, die Interessen des Versicherungsnehmers bestmöglich wahrzunehmen. Versicherungsunternehmen gegenüber ist er unabhängig. Er ist bei gewerblicher Tätigkeit Handelsmakler im Sinne des § 93 HGB.

Als unabhängiger Finanz- und Versicherungsmakler arbeite ich mit einer Vielzahl von Versicherungs-, Finanzierungs- und Kapitalanlagegesellschaften zusammen. So kann ich aus den Angeboten unterschiedlicher Gesellschaften das Modell anbieten, das am besten auf die Voraussetzungen meiner Mandanten zugeschnitten ist. Da meine Mandanten aus klar definierten Berufsfeldern stammen, auf die ich mich spezialisiert habe, kann ich oftmals sogar maßgeschneiderte Konzepte anbieten, die es so nicht überall gibt.

In reduzierter Variante verlangt dies übrigens bereits das Versicherungsvertragsgesetz. So ist in §60 (1) VVG Folgendes geregelt:

"Der Versicherungsmakler ist verpflichtet, seinem Rat eine hinreichende Zahl von auf dem Markt angebotenen Versicherungsverträgen und von Versicherern zu Grunde zu legen, so dass er nach fachlichen Kriterien eine Empfehlung dahin abgeben kann, welcher Versicherungsvertrag geeignet ist, die Bedürfnisse des Versicherungsnehmers zu erfüllen."

Somit wird noch einmal zweifelsfrei festgehalten, dass die Pflichten des Maklers gegenüber seinen Kunden sehr weitgehend sind und im Besonderen dem Wohl seiner Kunden verpflichtet ist. Für mich ist das auch ein Hauptgrund dafür, warum ich Makler geworden bin.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Meine Mandanten erhalten

  • individuelle Risiko- und Finanzanalysen
  • kompetente, unabhängige Beratung
  • leistungsstarke Produkte unterschiedlicher Anbieter

Klassische Versiche­rungs­vertreter und Mehrfach­agenten sind dagegen eingeschränkt in der Wahl der besten Produkte und Leistungen. Auch Direktversicherer und Unternehmen, die nicht mit Versicherungsmaklern zusammenarbeiten, bieten nur hauseigene Versicherungen und Vorsorgeprodukte an.

Der elementare Unterschied zwischen einem Versicherungsvertreter und einem Versicherungsmakler lässt sich meines Erachtens sehr gut mit einer Analogie verdeutlichen: 

Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Verkehrsunfall. Wie es meist der Fall ist, sind Sie der Überzeugung, dass der Unfallgegner die Schuld dafür trägt. Dieser hält jedoch entgegen, dass dem keineswegs so wäre und sieht die Schuld stattdessen bei Ihnen. Da Sie sich nicht einigen können, nehmen Sie sich einen Anwalt für Verkehrsrecht, um Ihre Interessen durchzusetzen. 

Würden Sie sich dabei von einem Anwalt vertreten lassen, der bei Ihrem Unfallgegner angestellt ist?

Sicherlich nicht, denn das ist ja ein verrückter Gedanke, oder?

Warum verhalten sich dann so viele Menschen genau so, wenn es um ihre Absicherung - und damit oftmals um ihre finanzielle Existenz - geht?

Sie verstehen noch nicht worauf ich hinaus will?

Gut, sagen wir, Sie sind Arzt und haben - so wie es die Berufsordnung vorschreibt - eine Berufshaftpflichtversicherung. Ein Patient verklagt Sie nun aufgrund eines vermeintlichen Behandlungsfehlers auf Schadenersatz. Ihre finanzielle Existenz steht deshalb auf dem Spiel. Die Versicherungsgesellschaft möchte aus irgendeinem Grund nicht leisten. Sie wenden Sie sich hoffnungsvoll an den damaligen Vermittler Ihres Versicherungsvertrages. Dieser ist jedoch Versicherungsvertreter und hat als solcher natürlich nicht primär Ihre Interessen zu vertreten, sondern die der Versicherungsgesellschaft. 

Verstehen Sie nun die Analogie?

Die meisten Vermittler sind rechtlich Versicherungsvertreter, auch wenn sie sich mitunter nach außen als unabhängig darstellen. Das ist zum Beispiel so... 

  • beim WVD, dem Wirtschafts- und Versicherungsdienst des Marburger Bundes Baden-Württemberg GmbH (klingt erstmal wie eine Standesvertretung und deshalb das muss dann ja gut für Sie sein, oder?)  
  • bei der Deutschen Ärzte Finanz AG (gehört zu 75% der AXA Konzern AG und zu 25% der Deutsche Apotheker- und Ärztebank, kurz Apobank, und darf deshalb bei Berufsunfähigkeitsversicherung und Altersvorsorge ausschließlich die Tarife der Deutschen Ärzteversicherung (Tochtergesellschaft der AXA Gruppe) vermitteln, welche wenig überraschend jeweils als das Nonplusultra oder der "Porsche" angepriesen werden; wenn man jedoch einfach mal nach "Relax Rente" (Altersvorsorge-Tarif der AXA und der Deutschen Ärzteversicherung) googelt findet man bereits auf der ersten Seite "NEGATIV-PREIS: Relax-Rente ist das schlechteste Versicherungsprodukt"; mehr zur Berufsunfähigkeitsversicherung der Deutschen Ärzteversicherung erfahren Sie unter anderem in meinem Blog-Artikel "Berufsunfähigkeitsversicherung Deutsche Ärzteversicherung – Was taugt sie wirklich?")
  • bei der Horbach Wirtschaftsberatung GmbH (gehört zur Swiss Life Select Deutschland GmbH, ehemals AWD, der auch durch Carsten Maschmeyer bekannt wurde sowie durch eine Klage der Deutschen Vermögensberatung, die dazu geführt hatte, dass der AWD seinen Werbeslogan von "unabhängig" zu "persönlich" ändern musste; per Gerichtsurteil durfte nicht mehr mit dem Begriff "unabhängig" geworben werden)
  • bei der OVB Vermögensberatung (hier war Carsten Maschmeyer tätig bevor er sich beim AWD eingekauft hatte)
  • bei der Deutschen Vermögensberatung AG, kurz DVAG (die übrigens in Folge einer Klage seitens des AWD die Behauptung "weltweit die Nummer eins der eigenständigen Finanzvertriebe" zu sein, aufgeben musste; die DVAG hat in der Vergangenheit unter anderem die Vertriebe der AachenMünchener Versicherungen, der Deutsche Bausparkasse Badenia und der Generali übernommen)

und bei vielen anderen.

Was ist der Unterschied zwischen den einzelnen Definitionen?

Im Wesentlichen sind vier Ausprägungen zu unterscheiden, nämlich...   

  • der Versicherungsvertreter,
  • der Direktvertrieb,
  • der Honorarberater und
  • der Versicherungsmakler.

Schauen wir uns diese vier Ausprägungen etwas genauer an:

VERSICHERUNGS-VERTRETER

Ein Vertreter vermittelt nur Produkte seiner Vertrags­partner, also einer Gesell­schaft oder eines Konzerns. Teilweise bieten Vertreter auch Produkte einer begrenzten Auswahl mehrerer Gesell­schaften.


Einzel­vertreter: Er ist an ein Versicherungs­unter­nehmen oder einen Konzern gebunden und vermittelt nur Produkte dieser Gesellschaft oder dieses Konzerns.


Mehrfachagent oder Mehrfach­vertreter: Er vermittelt Produkte bestimmter Gesell­schaften, die er sich ausgesucht hat, an die er dann aber gebunden ist.

DIREKTVERTRIEB

Auch Direkt- und Online-Versicherer bieten nur hauseigene Produkte an. Sie werben meistens damit, kostengünstige Produkte anbieten zu können, weil sie keine Vertriebsabteilung unterhalten.

Allerdings ist diese Argumentation fragwürdig, denn heißt "kostengünstig" auch "gutes Preis-Leistungs-Verhältnis"?


Kosten die umfangreichen Werbekampagnen, Online-Aktivitäten, Kundendienstbüros und Hotlines nichts?


Hat aktive Beratung und Betreuung keinen Wert?


Eben.

HONORARBERATER

Er ist kein Vermittler, sondern neutraler und unabhängiger Berater des Kunden.


Im Unterschied zu Vermittlern, die nur bei tatsächlichem Produktverkauf vergütet werden, rechnet er sein Beratungshonorar unabhängig von einer Vermittlung zeitbasiert oder aufwandsbasiert ab.


Viele Honorarberater vermitteln überhaupt nicht, was dazu führen kann, dass zusätzlich zum Beratungshonorar beim Abschluss auch noch ein Vermittlungsentgelt für die empfohlenen Produkte anfällt.


Der Stundensatz eines Honorarberaters liegt in der Regel bei 150 bis 200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.


VERSICHERUNGS-MAKLER

Diese Definition trifft auf mich zu.


Ein (unabhängiger) Versicherungsmakler ist vertraglich an keine Versicherungsgesellschaft gebunden, sondern agiert immer im Auftrag und Interesse seiner Versicherungsnehmer, also seiner Kunden!


Er berät und vermittelt Versicherungsprodukte und betreut seine Kunden auch im Schadenfall.


Die Vergütung eines unabhängigen Versicherungsmaklers erfolgt über Courtagen, die in den Vertragskosten enthalten sind.

Nach einer Beratung mit dem Ziel einer Versicherungsvermittlung erhalten Sie als mein/e Mandant/in anschließend also keine Rechnung und keine Honorar­forderung.

Der "normale" Mensch kennt den Unterschied zwischen den vielen Begriffen nicht. Dennoch leidet die ganze Branche unter schwarzen Schafen und unerfahrenen Versicherungsdrückern.

Natürlich erhalten Versicherungsmakler eine Courtage für jede abgeschlossene Versicherung, doch bei einem Rechtsanwalt oder einem Arzt ist das nicht anders: Jeder lebt von seiner Arbeit. Und jeder seriöse Dienstleister berät seine Kunden, klärt auf und sucht die beste Lösung – wofür ein Versicherungsmakler aufgrund seiner Unabhängigkeit natürlich ganz besondere Voraussetzungen mitbringt.

Hinweise zur Wahl Ihres Beraters

  1. 1
    Wenn Sie in ein Versicherungsbüro oder eine Agentur gehen, erhalten Sie alle Versiche­rungs­produkte von diesem einen Anbieter. Er wird Ihnen verschiedene Versicherungen seines Hauses präsentieren können, aber keinesfalls bessere Produkte von anderen Anbietern.
  2. 2
    Wenn Sie eine Direkt- oder Online-Versicherung wählen, bekommen Sie von dieser in der Regel keine persönliche Beratung und ebenfalls keine Hinweise auf gesell­schafts­fremde Alternativen. Sie sind ganz auf sich gestellt - auch im Schadenfall (!) - und sollten sich vorher intensiv in die Materie eingearbeitet haben (Internet­recherche, Test­berichte, etc.).
  3. 3
    Die Versicherungs-Vermittlungs-Verordnung verlangt, dass sich ein Anbieter klar ausweist. Fragen Sie konkret nach, welche der oben genannten Bezeichnungen zutrifft! Herum­drucksen oder Fantasie­­bezeichnungen sind inzwischen selten, sollten aber Alarm auslösen. Im Übrigen sollten Sie auch nachfragen, von wem ihm Bezeichnungen wie "Senior Berater" oder "Spezialist / Experte für Mediziner" verliehen wurden. Sie wären überrascht, wie oft Träger und Verleiher solcher Bezeichnungen identisch sind!
  4. 4
    Achten Sie darauf, dass der Berater bzw. Vermittler sein Vergütungsmodell transparent darstellt und offenlegt, ob neben Honoraren zusätzliche Provisionen oder Courtagen fließen.

Der Blick ins Vermittlerregister hilft weiter

Erfahrungsgemäß ist vielen Verbrauchern nicht klar, für wen ihr Vermittler eigentlich arbeitet. Deshalb wiederhole ich es gern: Ein Versicherungsmakler ist für seine Mandanten - als für SIE (!) - in deren Auftrag tätig. Ein Versicherungsvertreter - und hier gehören unter anderem die Repräsentanten der Deutschen Ärztefinanz dazu - ist für eine oder mehrere Versicherungsgesellschaften tätig. 

Dennoch treten viele Versicherungsvertreter als unabhängig auf (siehe weiter oben Erläuterung zu AWD, etc.)!

Leider wird diese Außendarstellung meistens nicht hinterfragt. Das hängt vermutlich auch damit zusammen, dass entsprechende Finanzvertriebe mitunter mit Berufsverbänden wie dem Marburger Bund kooperieren. Teilweise tragen sie die Bezeichnung "unabhängig" oder "Verband" sogar im Unternehmensnamen. 

Dabei ist es eigentlich so einfach, diese Finanzvertriebe und deren Repräsentanten zu entlarven. Das Vermittlerregister des "Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V.", kurz DIHK, bietet online jedem, den es interessiert die Möglichkeit den rechtlichen Status eines Vermittlers zu überprüfen. Alles was dazu benötigt wird, ist entweder die Registrierungsnummer des Vermittlers oder dessen Name und idealerweise der Ort, in dem er gewerblich gemeldet ist, falls - so wie es bei mir der Fall ist - der Name allein zu viele Ergebnisse an den Tag fördert.   

In meinem Fall werden Sie dann sehr schnell sehen, dass ich - unter anderem - als Versicherungsmakler (ich bin zudem gern auch Ihr Ansprechpartner für Kapitalanlagen und Finanzierungen) registriert bin und damit tatsächlich unabhängig von Versicherern agiere. 

Jetzt suchen Sie doch am besten direkt einmal nach einem beliebigen Repräsentanten der Deutschen Ärztefinanz, des WVD, der Horbach Wirtschaftsberatung, des OVB oder der Deutschen Vermögensberatung. Sie werden ein anderes Ergebnis erhalten... 

Kostenfreies Erstgespräch vereinbaren

Page 1 of 3

Ich bin damit einverstanden, dass meine mitgeteilten Daten von Herrn Markus Fischer, Rosengasse 5, 89073 Ulm, gespeichert und zur Bearbeitung meiner Anfrage und Kontaktaufnahme telefonisch oder per E-Mail genutzt werden. Eine Weitergabe meiner Daten an sonstige Dritte erfolgt nicht. Meine Einverständniserklärung kann ich jederzeit bei Herrn Markus Fischer (bestenfalls schriftlich) kostenfrei und ohne jeden Nachteil mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Mit der Bestätigung dieser Einwilligungserklärung erkläre ich ausdrücklich meine Einwilligung zur Nutzung der Daten zu obigem Zweck.

CAPTCHA image

Ihre Eingabe hilft SPAM zu vermeiden. Vielen Dank.

Markus Fischer Finanz- und Versicherungsmakler Anonym hat 4,87 von 5 Sternen 195 Bewertungen auf ProvenExpert.com