Praxisausfallversicherung

Für den Fall, dass bei Ihnen als Praxisinhaber/in eine schwere Erkrankung eintritt, sollten sowohl der private als auch der berufliche geschützt sein.

Im privaten Bereich sind die ... 

  • Finanzierungsrate des Eigenheimes oder private Mietkosten,
  • Wohnnebenkosten,
  • Leasing- oder Finanzierungsrate des Familien-Pkw sowie
  • weitere fixe Verbindlichkeiten

bei einem Gewinnausfall zu tragen. 

Im beruflichen Bereich laufen auch die Fixkosten wie beispielsweise

  • Praxismiete,
  • Personalkosten sowie
  • entsprechende Nebenkosten

bei einem krankheitsbedingten Ausfall in der Zahnarztpraxis weiter.

Ausgestaltung der Praxisausfallversicherung

Bei der korrekten Ausgestaltung einer Praxisausfallversicherung sind diverse Punkte zu beachten, um eine

  • Unterversicherung,
  • Überversicherung und / oder
  • Doppelversicherung

zu vermeiden.

So gibt es verschiedene Varianten eine Praxisausfallversicherung aufzunehmen, die sowohl von den Möglichkeiten des jeweiligen Tarifes als auch der Bestimmung der Versicherungssumme abhängen.

Was soll als Grundlage der Versicherungssumme dienen?

Hierbei muss klar zwischen dem Nettoeinkommen, dem Betriebsgewinn und den fortlaufenden Betriebskosten unterschieden werden. Besondere Aufmerksamkeit ist zudem bei größeren Praxisstrukturen und Vertreterkosten gefordert. 

Sinnvollerweise sollte die Praxisausfallversicherung mit der Praxisinventarversicherung, der Krankentagegeldversicherung sowie einer gegebenenfalls bestehenden Schwere-Krankheiten-Absicherung abgestimmt werden.

Beratung zur Praxisausfallversicherung vereinbaren

Bei der Auswahl und Ausgestaltung der Praxisausfallversicherung gilt es einige Fallstricke zu vermeiden. Egal ob Sie eine Zahnarztpraxis neu gründen und erstmals eine Praxisausfallversicherung aufnehmen oder Ihren bestehenden Versicherungsschutz überprüfen möchten, können Sie über nachfolgenden Button eine Beratung anfragen.

Markus Fischer hat 4,77 von 5 Sternen | 67 Bewertungen auf ProvenExpert.com