Bei längerer Krankheit endet die Lohnfortzahlung des Arbeitgebers nach sechs Wochen. Dann springt die Krankenkasse ein. Doch das gesetzliche Krankentagegeld deckt abzüglich der Sozialversicherungsbeiträge maximal 79% des gewohnten Netto-Einkommens ab. Bei einem Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze wird die Einkommenslücke sogar noch deutlich größer. Ein privates Krankentagegeld schließt diese Einkommenslücke. Das private Krankentagegeld setzt mit dem Ende der Lohnfortzahlung (ab dem 43. Tag) ein und wird Ihnen täglich und zeitlich unbegrenzt bezahlt, solange Sie arbeitsunfähig sind. 

Hallesche KT


Längere Krankheit = weniger Einkommen? Nein, danke!

Schließen Sie die Einkommenslücke bei längerer Krankheit durch eine private Krankentagegeld-Zusatzversicherung.

Markus Fischer Finanz- und Versicherungsmakler Anonym hat 4,87 von 5 Sternen 195 Bewertungen auf ProvenExpert.com